Uwe Becker

Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten

ist ein deutscher Politiker. Er ist seit 2019 Beauftragter der Hessischen Landesregierung für Jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus und seit 2022 zudem Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten in Hessen.

Kurzbiographie

Vita

Uwe Becker wuchs in der ehemals selbstständigen Gemeinde Nieder-Eschbach auf, die seit 1972 ein Stadtteil von Frankfurt am Main ist. Das Abitur absolvierte er an der Frankfurter Ziehenschule. Nach dem Grundwehrdienst lernte er den Beruf des Bankkaufmanns bei der Frankfurter Sparkasse, wo er dann als Personalreferent bis 2004 tätig war.

  • 1991 wurde Uwe Becker Vorsitzender der CDU Nieder-Eschbach und führte den Verband bis 2007
  • 1993 bis 1995 war er Fraktionschef der CDU im Ortsbeirat 15 (Nieder-Eschbach)
  • 1995 folgte der Einzug in die Stadtverordnetenversammlung im Frankfurter Römer
  • 1999 bis 2001 arbeitete er zunächst als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und übernahm 2001 den Vorsitz der CDU-Fraktion im Römer. Dann entschied er sich vollends für den hauptberuflichen Wechsel in die Politik und führte neben dem Vorsitz ab 2004 als Geschäftsführer auch das Büro der CDU-Fraktion im Römer.
  • 13. Juli 2006 wurde Uwe Becker zum hauptamtlichen Stadtrat der Stadt Frankfurt am Main gewählt und war zunächst Dezernent für Soziales, Jugend und Sport. Im April 2007 wurde er Stadtkämmerer. 2012 erfolgte nach Ablauf der ersten Amtszeit die Wiederwahl in den Magistrat der Stadt Frankfurt
  • 14. Juli 2016 wählte ihn die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung zum Bürgermeister von Frankfurt. Gleichzeitig bekleidete er weiterhin auch das Amt des Stadtkämmerers. 
  • 8. April 2019 ernannte ihn die Hessische Landesregierung neben seinen Frankfurter Aufgaben zudem zum Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus in Hessen. 
  • 1. Februar 2022 wurde er zudem als Nachfolger von Mark Weinmeister zum Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten der hessischen Landesregierung ernannt.
  • In der CDU war Uwe Becker von 2012 bis 2017 Kreisvorsitzender der CDU Frankfurt am Main und in der Folgezeit stellvertretender Kreisvorsitzender. 

Engagement

Uwe Becker engagiert sich als Präsident der Freunde der Tel Aviv University in Deutschland und als Governor im Board of Governors der Tel Aviv University. Von 2019 bis 2022 war er Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft. Zudem ist er stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Frankfurt. Er ist außerdem Ehrenpräsident der Deutsch-Französischen Gesellschaft in Frankfurt und Präsidiumsmitglied der Deutsch-Amerikanischen Steuben-Schurz-Gesellschaft. Darüber hinaus gehört er als Familiare dem Deutschen Orden an.

Er ist Mitglied im Präsidium der Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance e.V. und Mitglied im Programmbeirat von rheinmain tv.

Ferner gehört Uwe Becker u. a. den Kuratorien der Stiftung Praunheimer Werkstätten und der Stiftung Lebenshilfe Frankfurt, dem Vorstand von AKIM Deutschland, dem Freundeskreis der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen und dem Großen Konvent der Evangelischen Akademie Frankfurt an und ist aktiv in zahlreichen weiteren sozialen, sportlichen und gesellschaftlichen Vereinen, Stiftungen und Institutionen.


Social Media

Eine Initiative des Sportkreis Frankfurt e.V.

Der Sportkreis Frankfurt e.V. ist die Dachorganisation aller Frankfurter Turn- und Sportvereine und ist als Organisation dem Landessportbund Hessen angeschlossen.


© Sportkreis Frankfurt e.V.
Powered by BA2MEDIA